Putenmast

Wir betreiben – nun schon seit über 50 Jahren – konventionelle, QS-zertifizierte Putenmast in Bodenhaltung.

Die Puten werden als Eintagsküken, die wir von der Brüterei Moorgut Kartzfehn erhalten, eingestallt. Damit sich die Küken wohlfühlen, benötigen Sie im Stall eine konstante Temperatur von 36 °C.

 

Nach der Aufzuchtphase von ca. 6 Wochen werden die Puten in größere Ställe aufgeteilt. Diese Ställe bieten optimale Belüftung und Frischluft zu jeder Jahreszeit. Die Jalousien der Ställe sind temperaturgesteuert und sind so programmiert, dass die Tiere ständig mit Frischluft versorgt werden. Im Sommer, bei hohen Temperaturen, können wir eine Sprühkühlanlage einschalten, welche die Tiere mit feuchter, kühler Luft versorgt.

 

Die Putenküken werden in den ersten 6 Wochen auf Hobelspänen gehalten. Anschließend werden sie alle 2-3 Tage mit frischem Stroh, welches von unseren eigenen Feldern stammt, eingestreut. Die Tiere haben rund um die Uhr Zugang zu Wasser und Futter. Das Futter besteht teilweise aus eigenem Ackerbau.

 

Nach ca. 16 Wochen haben die Putenhennen, die Putenhähne nach ca. 21 Wochen, ihr Schlachtgewicht erreicht und werden zum Schlachthof (Wiesenhof) transportiert.

 

Jede Woche wird unser Tierbestand von dem Hoftierarzt kontrolliert.Gleichzeitig wird die QS-Zertifizierung regelmäßig überprüft.

 

Der anfallende Putenmist wird nach Ausstallung der Tiere an die Biogasanlage abgegeben, die diesen zusammen mit Silomais zur Stromerzeugung nutzt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Karl-Johannes Heinemann